Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

Als 1995 die ersten blühenden Pflanzen bei der 'Neuen Generation' auftauchten, wurde noch an eine versehentliche Vermischung mit der 'Alten Murielae' geglaubt. Seit 2001 häufen sich die Blühmeldungen und Blüten treten an fast allen neuen Klonen auf. Inzwischen sind so viele blühende Pflanzen in Umlauf, dass die Pflanzenfreunde zu recht verunsichert sind und der Gartenbambus ein schlechtes Image bekommen hat.

Es gibt unterschiedliche Ursachen für die hausgemachte (nicht natürliche) Blüte in den neuen Sorten und leider werden immer noch Pflanzen der 'Alten Generation' in Umlauf gebracht, wie aus der nachfolgenden Auflistung zu ersehen ist.

1. Laborvermehrung
Wie überall gibt es unter den Pflanzenlabors 'Schwarze Schafe'. Besonders in einem Labor wurde mit der Fargesienvermehrung unter Zugabe von Wachstums- und Farbhormonen experimentiert und unsauber gearbeitet. Die Sorte TEMSE wurde bereits seit 1994 im Labor vermehrt, von einem Gärtner in Belgien kultiviert und durch den Zulieferbetrieb Peters in Kranenburg auch unter dem Sortennamen PHÖNIX (durch Mäthe in Umlazf gebracht), FAVORIT, SPEZIAL, KRANICH und anderen Namen in Umlauf gebracht.
Unter diesen Pflanzen befindet sich inzwischen ein großer Prozentsatz von blühenden Pflanzen, (hier wurde im Labor anscheinend zu viel experimentiert) und die Pflanzen kamen ohne die Ergebnisse ab zu warten in den Handel.

2. Etikettenschwindel
Als mir 1994 als Hobbyist und Bambusliebhaber ein sehr wüchsiger Sämling* in die Hände fiel und ich diesen Kultivar 1995 als KRANICH taufte, kam mir nie der Gedanke, den Namen oder die Sorte schützen zu lassen. * mir wurde von der Gärtnerei in Begien versichert, dass es sich um 5 ähnliche Sämlinge aus Dänemark handelt.

Unter den Vermehrungspflanzen aus Belgien befanden sich einige blühende Pflanzen, die ich unter der Annahme, es könne sich nur um irrtümlich einsortierte Pflanzen der 'Alten Generation' handeln, aussortierte. Mir wurde damals von Peters versichert, dass die Pflanzen beim Transport versehentlich vermischt wurden. KRANICH wurde als wüchsige Sorte schnell populär und so wundert es heute nicht, wenn andere Fargesia murielae mit diesem Namen in Umlauf gebracht wurden. In vielen Betrieben im In- und Ausland ist es üblich, Ersatzsorten zu liefern, wenn die gewünschte Sorte zur Zeit nicht lieferbar ist. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn die Pflanzen mit dem dazu gehörigen Namen versehen würden. Leider werden in der Regel die Ersatzsorten dann stillschweigend mit dem Bestelletikett geliefert und nur selten reklamiert. Bei Clematis, Stauden, Miscanthus oder Rosen merkt es der Kunde, wenn überhaupt, leider viel zu spät. Bei den Sorten von Fargesia murielae kann es eh nur ein Experte feststellen und das häufig auch erst nach vielen Jahren, denn die Unterschiede sind oft nur am Habitus zu erkennen. So tauchen im Handel häufig blühende JUMBO, SIMBA etc. auf.
Aber es gibt auch noch eine andere Ursache für Blühmeldungen an JUMBO, SIMBA, BIMBO, MAE und anderen Sorten. Fast sämtliche Sorten befinden sich auch in Laborvermehrung und kommen ohne Testpflanzungen in den Handel. So entdeckte ich bei den vielen neuen und auch bekannten Sorten immer wieder blühende Pflanzen. Den Inhabern dieser Labors schien es gleichgültig zu sein "und wenn es mit der Fargesienvermehrung nicht mehr läuft, so werden andere Pflanzen vermehrt", war die Aussage.

3. Handel mit der 'Alten Generation'
Im europäischen Ausland besuchte ich auch einen Vermehrungsbetrieb, bei dem es mir bis heute nicht gelungen ist, den Besitzer davon zu überzeugen, dass alle Pflanzen aus dieser Vermehrung nach und nach in Blüte kommen und dann absterben können. Unter dem Namen Fargesia murielae und Thamnocalamus spathaceus werden die Pflanzen noch immer vermehrt und in Umlauf gebracht. Durch eine intensive Vermehrung und mit einer guten Wasser- und Nährstoffversorgung scheint diese Baumschule die Pflanzen zu verjüngen, denn der Prozentsatz an blühenden Pflanzen ist dort nur gering. Auch im Labor wird weiterhin versucht, den Blühzeitpunkt zu verschieben, und es ist nicht auszuschließen, dass auch aus dieser Vermehrung weiterhin Pflanzen in Umlauf gebracht werden.

Ein in den Niederlanden sehr populärer Bambusbetrieb ist ganz stolz darauf, fast alle Klone der Neuen Generation im Labor zu haben, auch wenn ihm bekannt ist, dass dort immer wieder blühende Pflanzen entstehen.
Um diesem Dilemma entgegen zu steuern, geht das Bambus-Informationszentrum in Zusammenarbeit mit mehreren Vermehrungsbetrieben im Ammerland neue Wege. Der Fargesien-Ring wurde gegründet. Der Fargesien-Ring bietet nur Bambus aus vegetativer, traditioneller Vermehrung an und weist ausdrücklich darauf hin, das alle angebotenen Fargesien von per Hand geteilten Pflanzen (die Knospenvermehrung im Labor wird auch als vegetative Vermehrung bezeichnet, deshalb der Zusatz, per Hand) stammen. Außerdem sind 11 Klone zum Sorten- oder Namensschutz angemeldet, die frühestens in 60-80 Jahren wieder in Blüte kommen sollten. Nur durch eine kontrollierbare Vermehrung von Sämlingspflanzen können wir uns vor einer vorzeitigen Blüte und einem Sämlingsdurcheinander schützen.

Der Gartenbambus und andere Fargesia-Arten haben inzwischen eine so hohen Stellenwert in unserer Gartenkultur, dass wir alles daran setzen müssen, um diesem Durcheinander ein Ende zu bereiten.

Fred Vaupel im März 2003. Überarbeitet im Oktober 2006
Höhe:3,00 bis 4,00 m
Halme:grün, im Alter gelblich, Spitze bogig
Blätter:klein, satt-grün, silber farbene Mittelrippe, lanzettlich
Wuchs:kräftig, stark wüchsig, im Alter breit, ausladend
Standort:sonnig bis schattig
Winterhärte:-18° bis -28°
Verwendung:Solitär, Sichtschutz, Hecke, Kübelpflanze.
Bemerkungen:Sämling aus Dänemark. Kultivar von Minnebrügge, Belgien 1988.
Identisch mit 'Phoenix', 'Favorit', 'Temse', 'Spezial'.
Laborvermehrung ab 1992. Im Vermehrungsbetrieb wurde die teilweise auftretende Blüte durch eine versehentliche Vermischung mit der 'Alten Generation' begründet. Die Laborvermehrung wurde bis zum Sommer 2003 verschwiegen. Wahrscheinlich wurden bei der Meristemvermehrung zu viel Wachstumshormone beigegebn. Bis heute sind mehr als 95% der Pflanzen abgestorben.
In Fachkreisen ist es längst kein Geheimnis mehr, das im Laborvermehrte Pflanzen schnell (nach 7-12 Jahren) in die Altform kommen und wie bei Rhododendron, Miscanthus oder Cortaderia blühfaul werden. Bambus kommt im Alter in Blüte und Fargesien (monocarphe Pflanzen = Pflanzen, die sich nur durch Samen vermehren) verausgaben sich bei der Samenproduktion und sterben ab.

Die 'Kranich' im Ammerland wurde 1995 in der Größe 60/80 Zentimeter gepflanzt. Sie kam 2002 In Blüte, setzte keimfähige Samen an und säte sich 2003 auch aus. Daraus entwickelten sich am Standort kleine, eher schwachwüchsige Typen, die mit den Jahren abgestorben sind.

Seit 2004 ist sie gut weiter gewachsen und hat allerdings mehr in der Breite. als in der Höhe zugelegt. Im Juli 2013 entdeckte ich wieder Blühansätze. Im Herbst 2013 hat der Besitzer reife Samen geerntet und ausgesät. Die Samen sind gut gekeimt.

Es bleibt abzuwarten, ob die Pflanze diese Blüte auch überlebt, denn meine Belegpflanze ist nach der 2. Blüte im letzten Jahr abgestorben-

Dezember 2013.

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

Solitär nach 12 Jahren.

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

2004 nach der Blüte im Ammerland, Nähe Bremen ...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

2006 ohne Blüten ...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

2008 ohne Blüten ...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

2010 wenig Zuwachs pro Jahr Jahre später 2010 ...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

Blühansätze im Juli 2013 ...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

Anfang September 2013 ...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

1 Woche später...

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

20. September 2013 die Blüten öffnen sich ....

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘

die Pflanze mit Blüten, rechts im Bild.

2. Blüte an Murielae.

Viele der anfangs in Blüte stehenden Pflanzen haben sich nach der Blüte wieder erholt und ich glaubte an ein Wunder. Leider ist bisher die Mehrzahl dieser Pflanzen in den letzten Jahren erneut in Blüte gekommen und es sieht so aus, dass sie die 2. Blüte nicht überleben.

Ich werde weiterhin laufend von der Blüte berichten.

Im Frühjahr 2012

Bambus:Fargesia murielae (murieliae) ‘Kranich‘


Druckversion der Seite:http://fargesia-murielae.de/fargesia-murielae-kranich0.html

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden